Stegkonzerte

Stegkonzert Nr.11 – Bad Temper Joe – Blues – 04.07.25 – 17.30 Uhr – Die Vita-Villa

Stegkonzert Nr.11 mit Bad Temper Joe – Blues – 04.07.25 – 17.30 Uhr – Die Vita-Villa

Wenn es um Blues in deutschen Landen geht, führt an Bad Temper Joe kein Weg mehr vorbei. Der mürrische Bluesbarde aus der ostwestfälischen Provinz hat sich in den letzten Jahren zu einer absoluten Ausnahmeerscheinung der Blues-Szene entwickelt. Davon zeugt nicht nur die Vielzahl an Alben mit ebenso rauen wie eindringlichen Songs, die BTJ zwischenzeitlich vorgelegt hat. Davon zeugen auch der Gewinn der German Blues Challenge, sowie die Nominierungen für diverse Blues-Awards und den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Mit Hingabe zu den alten Bluesern aus dem Mississippi-Delta überführt Bad Temper Joe den oft totgesagten Blues mit Leichtigkeit ins 21. Jahrhundert – und das mit allem, was Blues auf höchstem Niveau auszeichnet: exzellentes Songwriting, ausgeprägtes Traditionsbewusstsein, einnehmende Performance. Auch international schlägt BTJ Wellen. 2020 konnte er sich als einziger europäischer Act im Finale der International Blues Challenge in Memphis, USA behaupten. Das britische Blues Matters Magazine urteilt folgerichtig: „It’s hard to believe that the sounds of the Mississippi-Delta have relocated to Germany, but they have.”

Mit „At the Villa“ präsentiert der talentierte Gitarrist, Sänger und Komponist eine bemerkenswerte Akustik-EP. Nach seinen Alben „One Can Wreck It All“, „No Filter (One Take Radio Recordings)“, „Glitter & Blues“ und zahlreichen Aufnahmen mit verschiedenen Formationen konzentriert sich diese Veröffentlichung wieder ganz auf seine charakteristische Stimme und sein virtuoses Spiel auf der Weissenborn Lap Steel und der Resonatorgitarre. Die fünf Eigenkompositionen wurden so roh wie möglich in der einzigartigen Atmosphäre der Vita-Villa im niedersächsischen Wolfenbüttel aufgenommen, ohne künstliche Elemente oder nachträgliche Bearbeitung. Obwohl der reduzierte Sound als wenig modern erscheinen mag, gelingt es BTJ, eine frische und fesselnde Blues-EP zu erschaffen. Der puristische und dennoch warme Klang lässt die Hörer:innen das Gefühl haben, direkt bei den Aufnahmen vor Ort zu sein. Der charismatische Griesgram unterstreicht erneut sein einzigartiges Geschick beim Komponieren und Texten, indem er die Tradition des Blues aufgreift und dabei eine Originalität präsentiert, die in Europa seinesgleichen sucht.

Nach dem Erfolg der Akustik-EP „The Memphis Tapes“ von 2020, die im legendären Sun Studio in Memphis aufgenommen und ausschließlich auf Vinyl veröffentlicht wurde, wählen Bad Temper Joe und das Osnabrücker Plattenlabel Timezone dieses Mal einen anderen Ansatz. Neben der Veröffentlichung auf CD im Digisleeve mit Booklet, das alle Liedtexte enthält, sowie digital auf allen Musikstreamingdiensten, wird die EP auch von einem Film aus der Vita-Villa ergänzt. Dieser Film schafft durch einzigartige Kamerafahrten eine ungewöhnliche Nähe zum Musiker und stellt auf beeindruckende Weise BTJs Klasse als Solokünstler unter Beweis. „At the Villa“ weckt die Vorfreude auf ein baldiges, vollständiges Album, während die EP hoffentlich nur als Teaser dient, um die Wartezeit zu verkürzen.

Stegkonzert Nr. 10 – Manfred Maurenbrecher – „Vielleicht viel leichter“ 27.06.24 -17.30 Uhr – Die Vita-Villa

 

Vielleicht viel leichter

Ein Nachmittag mit Manfred Maurenbrecher in Klein Venedig
Schräge Stories, wilde Hymnen

„Der Songwriter, Autor und Prophet der leisen Töne aus Berlin-Wilmersdorf ist mit 73
Jahren besser denn je. Mit Klugheit und Intuition gelingt es ihm, die großen Krisen unserer
Zeit in Liedern zu verarbeiten, ob Corona oder Krieg in der Ukraine. Kreativität ist seine
Lebensform.“ (Michael Lohse, WDR 5, Sommer 2023)
„Er ist 73 und steht seit 40 Jahren auf der Bühne, nannte sich noch Liedermacher, als die
anderen das altmodisch fanden, und blieb auch dabei, als es wieder en vogue war (…)
Über alle Trends hinweg hat Manfred Maurenbrecher durchgehalten und ist nun im Alter
eine Art Star der Szene geworden.“ (Anna Bianca Krause, DLF, Sommer 2023)
„So gut aufgelegt und aufgeweckt hat man Maurenbrecher lange nicht erlebt. Der
wortmächtige Chronist der Zeiten entdeckt seine Lässigkeit.“ (Markus Will, Belgischer
Rundfunk, Sommer 2023)

Als wäre man mit einem hellsichtigen Reiseführer einmal um die Welt gelaufen. Da ein
noch nie gesehenes Detail, dort ein neues Lebensgefühl. Der Charakterkopf dankt dem
Publikum am Ende mit Verbeugungen, Peace-Zeichen recken sich von der Bühne aus in
die Nacht. Noch am nächsten Morgen spürt man die übertragende Kraft.“ (Mathias
Schulze, frizz/Halle, 4.5. 2023)
„Mauri – unvergesslich gut“ (Gästebuch-Eintrag, 28.4.2023 Hamburg)
Rund um die Präsentation der CD ‚Menschen machen Fehler’ sind frische
Texte und Lieder entstanden. Und peu a peu tauchten Stücke an den
Abenden auf, die schon längst mal wieder gespielt werden wollten.
So entstand ein Lieblingslieder-Programm, eins für Zwischendurch, das so
richtig passt auf unsere verwirrte Zeit.
Eine Zeit für schräge Stories, wilde Hymnen.
Ein ganz persönlicher Abend. Radikal und versöhnlich.
querbeet querbeeter
unerreicht unerreichter
vielleicht vielleichter

Stegkonzert Nr.9 mit Martin Hauke & Elizabeth Lee – Country/Rock – 20.06.24 – 17.30 Uhr Die Vita-Villa 

Stegkonzert Nr.9 mit Martin Hauke & Elizabeth Lee – Country/Rock – 20.06.24 – 17.30 Uhr Die Vita-Villa 

ELIZABETH LEE & MARTIN HAUKE
Rock & Roots aus Austin/TX
Elizabeth Lee betritt die Bühne wie Blitz und Donner und verzaubert die Ohren und Herzen.
Ihre Stimme ist purer Southern-Rock und Blues, staubig und groovig wie die heiße Wüste
von Texas. Sie wurde im Rahmen des South by Southwest Music Festival mit dem
renommierten Austin Music Award in der Kategorie »Best Female Vocals« ausgezeichnet.
Geboren in Pasadena, Texas, begann sie im Alter von 10 Jahren im Kirchenchor zu singen.
Ihre Karriere, die von Los Angeles über New York bis nach Europa reichte, begann sie als
Model, gründete Ihre erste Band, wirkte in Videos von Depeche Mode (Policy of Truth), Run
DMC, John Scofield, Placido Domingo und vielen mehr mit.
Auch Ihre musikalische Laufbahn ist umwerfend. Sie eröffnete Shows für Buddy Guy sowie Jeff Beck und erzählt gerne einen Ihrer bewegendsten Momente, einem Vorsingen für den
Backgroundchor bei Joe Cocker, der sich leider für eine andere Sängerin entschied. Als sie
traurig auf der Bühne im Madison Square Garden saß und darüber sinnierte, wie cool es
gewesen wäre, tauchte dieser blonde unscheinbare Typ auf und sagte mit einem warmen
Lächeln „Sei nicht enttäuscht, Keep on rocking“. Es war Tom Petty, dessen Rat sie bis
heute verfolgt.
Und sie macht es – in Amerika und Europa mit Ihrer Band Cozmic Mojo sowie dem
hochgelobten Akustikprojekt mit Martin Hauke, dem Gitarristen von der europaweit besten
Rolling Stones Tribute Band Voodoo Lounge. Sein Gitarrenstil ist so staubtrocken und
kompromisslos, das man denkt, seine Heimat ist irgendwo in Texas und nicht in der
norddeutschen Tiefebene. Die beiden Musiker aus den unterschiedlichen Kontinenten
haben sich sprichwörtlich gesucht und gefunden.
In ihrem Repertoire sind hauptsächlich eigene Songs der Texanerin sowie ein paar
Nummern von ähnlichen Künstlern wie Lucinda Williams, Etta James und Johnny Cash. Im
September 2017 haben Elizabeth Lee & Martin Hauke mit Blue Sky die erste gemeinsame
CD mit insgesamt 12 Songs veröffentlicht. Seitdem haben sie zahlreiche Konzerte gespielt
und viele neue Songs zusammen geschrieben. Ihre zweite CD Road to Riley´s wurde im
September 2019 veröffentlicht. Im März 2019 sind sie für mehrere Auftritte beim South by
Southwest Music Festival in Austin, Texas, das weltweit größte dieser Art, eingeladen
worden. Der mittlerweile dritte Longplayer For Real: 7V-Sessions entstand während des

Lockdowns und wurde im September 2021 veröffentlicht.
Elizabeth Lee & Martin Hauke | „Rock little sista“


Elizabeth Lee & Martin Hauke | „The Ballad of Billie May“

Elizabeth Lee & Martin Hauke | Webseite
https://www.elizabethlee-martinhauke.com

 

 

8. Stegkonzert mit Andy Bermig und Gizem Öztoprak – 13.06.24 – 17.30 Uhr Songs with Soul

 

 

Andy Bermig. & Gizem Öztoprak! Songs with Soul

Die beiden Braunschweiger Musiker:innen sind dem hiesigen
Publikum u. a. durch ihre Auftritte bei `Pop meets Classic `,
`ATP Braunschweig Open` oder dem `BBG Open Air `bekannt
Als Duett spielen sie Songs aus verschiedenen Jahrzehnten, die
keinem speziellen Stil zugeordnet sind. Von Soul, Rock, Folk bis
Funk und eigenen Songs ist alles dabei. Die individuellen und
persönlichen Versionen entstehen manchmal auch erst beim
Spielen während des Konzerts. Am wichtigsten ist es ihnen
maximalen Spaß beim Spielen zu haben und ihn mit dem Publikum zu teilen

5. Stegkonzert mit Robby Ballhause & Nehir Keskin – 30.05.24 – 17.30 Uhr – Greengras Music

Robby Ballhause & Nehir Keskin
„Stringed for Stories”

Der Singer/Songwriter Robby Ballhause ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause. Der
musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock
und Pop. Die Melange daraus, „Greengrass-Music”, sind melodische, mühelos handgemachte Songs
mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rau dargebotenen Liebeslieder und lieblich
erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden und
Geschichtenerzählers darstellen.
Er veröffentlichte 9 Alben und spielte in den letzten Jahren hunderte von Konzerten in Deutschland
und dem benachbarten Ausland.
Die Geigerin Nehir Keskin stammt aus der Türkei und lebt seit 2015 in Deutschland. Sie ist eine
beliebte Session-Musikerin, die diverse nationale und internationale Acts auf der Bühne und bei
Studio-Produktionen begleitet. Neben der Geige spielt sie zahlreiche andere Saiten- und Perkussion Instrumente,
auf denen sie stilübergreifend alle musikalischen Elemente, die ihr auf ihrer langen
Reise durch Europa begegnet sind, vereint.
Gemeinsam laden sie unter dem Motto „Stringed for Stories“ zu einem musikalischen Kopfkino ein.

www.robbyballhause.de
www.facebook.com/RobbyBallhauseMusic
www.youtube.com/c/robbyballhause

8. Stegkonzert mit Andy Bermig und Gizem Öztoprak – 13.06.24 – 17.30 Uhr

8. Stegkonzert mit Andy Bermig und Gizem Öztoprak – 30.05.24 – 17.30 Uhr

Andy Bermig. & Gizem Öztoprak!
Die beiden Braunschweiger Musiker:innen sind dem hiesigen
Publikum u. a. durch ihre Auftritte bei `Pop meets Classic `,
`ATP Braunschweig Open` oder dem `BBG Open Air `bekannt
Als Duett spielen sie Songs aus verschiedenen Jahrzehnten, die
keinem speziellen Stil zugeordnet sind. Von Soul, Rock, Folk bis
Funk und eigenen Songs ist alles dabei. Die individuellen und
persönlichen Versionen entstehen manchmal auch erst beim
Spielen während des Konzerts. Am wichtigsten ist es ihnen
maximalen Spaß beim Spielen zu haben und ihn mit dem Publikum zu teilen

6. Stegkonzert – DAS extrabreite Zusatzkonzert – mit Stefan Kleinkrieg und Rolf Möller – 31.05.24 – 17.30 Uhr –

6. Stegkonzert – DAS extrabreite Zusatzkonzert – mit Stefan Kleinkrieg und Rolf Möller

Eine Stegkonzert-Saison ohne die besten Freunde der Viten-Familie ist nicht komplett! Da waren und da sind sich alle einig. Und daher haben wir keine Mühen, – Stefan würde jetzt sagen:“ Aber Kosten schon!“ gescheut, um die beiden Hagener Strategen zu einem Konzert auf dem Steg zu bewegen! Schwierig war es nicht, denn wie das Beweisfoto aus den Archiven der Breitenleitung belegt: Sie hatten immer auch Spaß auf der schmalsten Bühne der Region, die immer noch genug Platz bietet für dieses außergewöhnliche Musikerlebnis!

Ich sag nur:“ Rock `n` Roll ist ohne Lehne, Geländer und Schwimmweste!

Stegkonzert Nr. 4 – The Real Kings Of Neon – 23.05.24 – 17.30 Uhr – Eighties Rock & Pop

Stegkonzert Nr. 4 – The Real Kings Of Neon – 23.05.24 – 17.30 Uhr – Eighties Rock & Pop
The Real Kings Of Neon stehen für die coolen Seiten der Achtziger, fernab von Schulterpolstern und Fönfrisuren.
The Real Kings Of Neon haben einen direkten Zugang zum Sound der Achtziger: Reduziert auf eine Trio-Besetzung mit E-Gitarren, Gesang und elektronischem Schlagwerk werden beliebte Hits ebenso wie Pop-Perlen aus der zweiten Reihe dargeboten.
Gekonnt und lässig arrangiert – immer im Zentrum: Melodien, Riffs und Sounds. Hits von Depeche Mode, Talk Talk, Billy Idol, Michael Jackson, den Eurythmics oder den Talking Heads – Originell und garantiert geschmackssicher – The Real Kings Of Neon.
The Real Kings Of Neon
Matthias Trunk: Gesang, E-Gitarre, Harp
Jürgen Neubert: E-Gitarre, Gesang
Arvid Kraft: E-Percussion, Gesang

Stegkonzert Nr. 3 – Steven Screamz & Nehir Keskin – 16.05.24 – 17.30 Uhr – Modern Folk Rock

Stegkonzert Nr. 3 – Steven Screamz & Nehir Keskin – 16.05.24 – 17.30 Uhr – Modern Folk Rock

2023 spielten beide beide MusikerInnen auf dem Steg schon in anderen Formationen:
Steven Screamz mit Martin Hauke (am Abend des Weltuntergangs) und Nehir Keskin mit Robby Ballhause!
Und weil beide mit ihren musikalischen Partnern letztes Jahr das Wolfenbütteler Publikum grandios unterhielten und begeisterten,
freuen wir uns dieses Jahr ganz besonders darauf sie gemeinsam auf dem Steg erleben.

Steven Screamz und Nehir Keskin prägen das Genre Pub-Rock, durch die Verschmelzung traditioneller irischer Musik,
eigenen Kompositionen und den besten Kneipenhits der letzten 100 Jahre!

 

Außer der Reihe Stegkonzert am Muttertag – mit Stelzner & Gál – Sonntag – 12.05.24 – 17.30 Uhr

Prämiere: Muttertagskonzert am Sonntag, 12.05.2024 um 17.30 Uhr mit Stelzner und Gál!
In Klein-Venedig bei den Stegkonzerten der Vita-Villa!
Nachdem die beiden Musiker und Erfinder der Stegkonzerte – Stelzner und Gál nun bereits dreimal hintereinander am Vatertag selbst auf dem Steg standen
und mit ihren gefühlvollen Texten und Liedern den Vätern das eine oder andere
Ständchen darboten, war klar: „Jetzt sind die Mütter dran! Jetzt muss es der Muttertag sein!“
Und da der Muttertag traditionell nicht auf einen Donnerstag fällt, spielen sie jetzt ihr erstes
Sonntagskonzert! Mit Stücken wie „Der Hausmann“ , „Meinen Kindern ein Gedicht“ , „Danke Mutter“
und „Ankunft“ versprechen sie, nicht nur den Müttern, sondern auch allen anderen Zuhörern,
die sich am 12.Mai um 17.30 Uhr auf der Brücke bei Klein-Venedig versammeln, ein
extrem emotionales und stimmungsvolles Konzert.