News

Thorsten Freye, Doppelausstellung in Vita-Mine und Vita-Villa

Thorsten Freye, Doppelausstellung in Vita-Mine und Vita-Villa

Thorsten Freye (*1966, Osterode am Harz) studierte Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei Professor Norbert Tadeusz, wo er 1998 als Meisterschüler abschloss. Der Künstler Thorsten Freye zeichnete sich in den letzten Jahren mit einer regen Ausstellungstätigkeit aus und machte sich unter anderem als Künstler und Kurator von BS-Visite (2008-2011) einen Namen in unserer kulturellen Landschaft.

Die aktuellen Ausstellungen in der Vita-Mine in Brauschweig mit dem Titel „Kult“ und in der Vita-Villa in Wolfenbüttel mit dem Titel „Aquavista“ präsentieren Gemälde aus Zyklen und Serien, mit dem Schwerpunkt auf dem aktuellen Schaffen der letzten Jahre, jedoch auch mit Rückbezug auf das Gesamtwerk von mittlerweile 25 Jahren. Dabei werden jeweils zwei zentrale Themen dieses Werkes, nämlich der Blick in die Außen- und jener in die Innenwelt beleuchtet.

„Aquavista“ zeigt hauptsächlich Motive und Eindrücke von Reisen innerhalb Europas aber auch aus Kanada. Der Titel ist dabei programmatisch, denn in fast allen Gemälden ist Wasser bzw. Meer zu sehen. Dieses Interesse ist schon in den frühesten gezeigten Arbeiten von 1996 präsent gewesen und wurde 2020-23 immer wieder aufgegriffen, speziell in Hafen-, Strand- und Küstenansichten.

Die Ausstellung „Kult“ stellt die aktuelle, großformastige Bilderserie mit Motiven der Osterprozession in Puerto de la Cruz, auf Teneriffa ins Zentrum, ergänzt durch thematisch passende, figürliche Gemälde aus unterschiedlichen Perioden des Gesamtwerkes, die sich allesamt mit dem Verhältnis des Menschen zu seiner Spiritualität, Sexualität und kultureller Identität beschäftigen. Unter anderem kunstgeschichtlich inspirierte Aktdarstellungen, Bilder von afrikanischen Idolen und Eindrücke der Venus Erotikmesse in Berlin.

Unter dem Motto „Im Wandel schließt sich der Kreis“ wird in dieser Werkschau das Kreisen um immer wiederkehrende Themenkomplexe veranschaulicht, das in sensibler, bisweilen ironischer und häufig auch zeitkritischer Weise, die Weltsicht des Künstlers repräsentiert.

5. Stegkonzert mit Robby Ballhause & Nehir Keskin – 30.05.24 – 17.30 Uhr – Greengras Music

Robby Ballhause & Nehir Keskin
„Stringed for Stories”

Der Singer/Songwriter Robby Ballhause ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause. Der
musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock
und Pop. Die Melange daraus, „Greengrass-Music”, sind melodische, mühelos handgemachte Songs
mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rau dargebotenen Liebeslieder und lieblich
erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden und
Geschichtenerzählers darstellen.
Er veröffentlichte 9 Alben und spielte in den letzten Jahren hunderte von Konzerten in Deutschland
und dem benachbarten Ausland.
Die Geigerin Nehir Keskin stammt aus der Türkei und lebt seit 2015 in Deutschland. Sie ist eine
beliebte Session-Musikerin, die diverse nationale und internationale Acts auf der Bühne und bei
Studio-Produktionen begleitet. Neben der Geige spielt sie zahlreiche andere Saiten- und Perkussion Instrumente,
auf denen sie stilübergreifend alle musikalischen Elemente, die ihr auf ihrer langen
Reise durch Europa begegnet sind, vereint.
Gemeinsam laden sie unter dem Motto „Stringed for Stories“ zu einem musikalischen Kopfkino ein.

www.robbyballhause.de
www.facebook.com/RobbyBallhauseMusic
www.youtube.com/c/robbyballhause

8. Stegkonzert mit Andy Bermig und Gizem Öztoprak – 13.06.24 – 17.30 Uhr

8. Stegkonzert mit Andy Bermig und Gizem Öztoprak – 30.05.24 – 17.30 Uhr

Andy Bermig. & Gizem Öztoprak!
Die beiden Braunschweiger Musiker:innen sind dem hiesigen
Publikum u. a. durch ihre Auftritte bei `Pop meets Classic `,
`ATP Braunschweig Open` oder dem `BBG Open Air `bekannt
Als Duett spielen sie Songs aus verschiedenen Jahrzehnten, die
keinem speziellen Stil zugeordnet sind. Von Soul, Rock, Folk bis
Funk und eigenen Songs ist alles dabei. Die individuellen und
persönlichen Versionen entstehen manchmal auch erst beim
Spielen während des Konzerts. Am wichtigsten ist es ihnen
maximalen Spaß beim Spielen zu haben und ihn mit dem Publikum zu teilen

6. Stegkonzert – DAS extrabreite Zusatzkonzert – mit Stefan Kleinkrieg und Rolf Möller – 31.05.24 – 17.30 Uhr –

6. Stegkonzert – DAS extrabreite Zusatzkonzert – mit Stefan Kleinkrieg und Rolf Möller

Eine Stegkonzert-Saison ohne die besten Freunde der Viten-Familie ist nicht komplett! Da waren und da sind sich alle einig. Und daher haben wir keine Mühen, – Stefan würde jetzt sagen:“ Aber Kosten schon!“ gescheut, um die beiden Hagener Strategen zu einem Konzert auf dem Steg zu bewegen! Schwierig war es nicht, denn wie das Beweisfoto aus den Archiven der Breitenleitung belegt: Sie hatten immer auch Spaß auf der schmalsten Bühne der Region, die immer noch genug Platz bietet für dieses außergewöhnliche Musikerlebnis!

Ich sag nur:“ Rock `n` Roll ist ohne Lehne, Geländer und Schwimmweste!

Stegkonzert Nr. 4 – The Real Kings Of Neon – 23.05.24 – 17.30 Uhr – Eighties Rock & Pop

Stegkonzert Nr. 4 – The Real Kings Of Neon – 23.05.24 – 17.30 Uhr – Eighties Rock & Pop
The Real Kings Of Neon stehen für die coolen Seiten der Achtziger, fernab von Schulterpolstern und Fönfrisuren.
The Real Kings Of Neon haben einen direkten Zugang zum Sound der Achtziger: Reduziert auf eine Trio-Besetzung mit E-Gitarren, Gesang und elektronischem Schlagwerk werden beliebte Hits ebenso wie Pop-Perlen aus der zweiten Reihe dargeboten.
Gekonnt und lässig arrangiert – immer im Zentrum: Melodien, Riffs und Sounds. Hits von Depeche Mode, Talk Talk, Billy Idol, Michael Jackson, den Eurythmics oder den Talking Heads – Originell und garantiert geschmackssicher – The Real Kings Of Neon.
The Real Kings Of Neon
Matthias Trunk: Gesang, E-Gitarre, Harp
Jürgen Neubert: E-Gitarre, Gesang
Arvid Kraft: E-Percussion, Gesang

Stegkonzert Nr. 3 – Steven Screamz & Nehir Keskin – 16.05.24 – 17.30 Uhr – Modern Folk Rock

Stegkonzert Nr. 3 – Steven Screamz & Nehir Keskin – 16.05.24 – 17.30 Uhr – Modern Folk Rock

2023 spielten beide beide MusikerInnen auf dem Steg schon in anderen Formationen:
Steven Screamz mit Martin Hauke (am Abend des Weltuntergangs) und Nehir Keskin mit Robby Ballhause!
Und weil beide mit ihren musikalischen Partnern letztes Jahr das Wolfenbütteler Publikum grandios unterhielten und begeisterten,
freuen wir uns dieses Jahr ganz besonders darauf sie gemeinsam auf dem Steg erleben.

Steven Screamz und Nehir Keskin prägen das Genre Pub-Rock, durch die Verschmelzung traditioneller irischer Musik,
eigenen Kompositionen und den besten Kneipenhits der letzten 100 Jahre!

 

Außer der Reihe Stegkonzert am Muttertag – mit Stelzner & Gál – Sonntag – 12.05.24 – 17.30 Uhr

Prämiere: Muttertagskonzert am Sonntag, 12.05.2024 um 17.30 Uhr mit Stelzner und Gál!
In Klein-Venedig bei den Stegkonzerten der Vita-Villa!
Nachdem die beiden Musiker und Erfinder der Stegkonzerte – Stelzner und Gál nun bereits dreimal hintereinander am Vatertag selbst auf dem Steg standen
und mit ihren gefühlvollen Texten und Liedern den Vätern das eine oder andere
Ständchen darboten, war klar: „Jetzt sind die Mütter dran! Jetzt muss es der Muttertag sein!“
Und da der Muttertag traditionell nicht auf einen Donnerstag fällt, spielen sie jetzt ihr erstes
Sonntagskonzert! Mit Stücken wie „Der Hausmann“ , „Meinen Kindern ein Gedicht“ , „Danke Mutter“
und „Ankunft“ versprechen sie, nicht nur den Müttern, sondern auch allen anderen Zuhörern,
die sich am 12.Mai um 17.30 Uhr auf der Brücke bei Klein-Venedig versammeln, ein
extrem emotionales und stimmungsvolles Konzert.

 

 

Josh and the Blackbirds eröffnen die Stegkonzert-Saison 2024 in Klein Venedig – 09.05.24 – 17.30 Uhr

Nachdem Josh & the Blackbirds beim Hutkassenfestival das Wolfenbütteler Publikum so gnadenlos begeistert zurückgelassen haben, war klar: “ Der Steg ist Pflicht!“ und somit eröffnen Josh Huff & Chtistopher Heimer die Stegkonzert-Saison 2024! Rock on!!
Josh & the Blackbirds ist das Soloprojekt des Hagener Musikers Josh Huff.
Am 2023 erschien das dritte Album mit dem Titel „Hello Mortality!“, der Nachfolger des 2015 veröffentlichten Erstlings „Carry the Fire“ und dem 2020er Album „Cowboy Chords & A
Fistful Of Wet Dreams“.
Die puristischen Songs von Sänger und Songschreiber Josh Huff bieten hoffnungslos romantisches
Storytelling, zwischen Highway 101 und E-Street 

😉


Live gibt es Songs aus allen drei Alben zu hören, sowie die eine oder andere geschmackssicher
ausgewählte Covernummer.
In Wolfenbüttel wird Josh begleitet vom Blackbirds-Gitarrist Christopher Heimer.

Pressemitteilung zu den Stegkonzerten – 2024 – Vita-Villa

PRESSEMITTEILUNG

Von Bielefeld bis nach Houston Texas

Die Vita-Villa in Wolfenbüttel

präsentiert das Programm der Steg-Konzerte 2024

 

Einst während der Corona-Pandemie als zufälliges Ergebnis eines Fotoshootings entstanden, haben sich die Konzerte auf dem Steg der Vita-Villa mittlerweile als Highlight des Sommers in Wolfenbüttel etabliert. Bereits im vierten Jahr in Folge lädt Thorsten Stelzner diesen Sommer zu den charmanten Steg-Konzerten in Klein-Venedig ein. Ab dem 9. Mai gibt es wieder jeden Donnerstag ab 17:30 Uhr kostenlosen Musikgenuss unterschiedlichster Genres zu erleben, darunter Country Musik aus den Staaten, international anerkannter Blues sowie ein Konzert zu Ehren aller Mütter.

Wolfenbüttel, 02. April 2024. Selbst Hochwasser und Frost konnten der idyllischsten Spielstätte in Wolfenbütttel nichts anhaben. Auch in diesem Sommer laden die Steg-Konzerte in Klein-Venedig wieder zum kulturellen Höhepunkt in Wolfenbüttel ein. Immer donnerstags, immer ab 17:30 Uhr und immer bei bestem Sonnenschein werden Musiker:innen aus ganz Deutschland – und sogar darüber hinaus – den Steg in eine Bühne, die Oker in einen Orchestergraben und die Brücke zur Empore verwandeln. „Im Grunde können wir uns den Start in den Wolfenbütteler Sommer ohne die Steg-Konzerte gar nicht mehr vorstellen“, so Tobias Schlange und Mathias Engel von der Braunschweigischen Landessparkasse und Braunschweigischen Sparkassenstiftung, die die Steg-Konzerte auch in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützen. „Unsere Vorfreude auf die Konzerte in Klein-Venedig ist groß und das Programm auch in diesem Jahr wieder sehr abwechslungsreich. Wir wünschen viele begeisterte Besucher:innen, viel Applaus für die Künstler:innen und nur das allerbeste Open-Air-Konzertwetter.“

Ein Zufallsprodukt wird zum kulturellen Dauerbrenner

Die Entstehungsgeschichte der Steg-Konzerte ist genauso unerwartet wie ihr Erfolg. Bei einem Cover-Shooting für eine neue CD posierte Stelzner gemeinsam mit seinem Musikerkollegen Géza Gál auf dem kleinen Holzsteg der Vita-Villa. Spontan wurde ein kurzes Lied improvisiert. „Plötzlich öffneten sich die Fenster der benachbarten Häuser – vorbeilaufende Menschen blieben stehen und lauschten gespannt zu. Wir wussten direkt, dass hier etwas Besonderes entstehen kann“, erinnert sich Thorsten Stelzner. Kurz darauf folgte das erste Steg-Konzert, seitdem füllt sich die Brücke von Klein-Venedig im Sommer regelmäßig mit einem stets begeisterten Publikum aus Wolfenbüttel, das bereits Auftritte von Größen wie Extrabreit oder dem lokalen Urgestein Fritz Köster erlebt hat. „Mittlerweile kann ich nicht mehr durch die Stadt gehen, ohne auf die Steg-Konzerte angesprochen zu werden“, berichtet Stelzner und schwärmt von der positiven Resonanz, die auch bei den Künstler:innen immer wieder für Euphorie sorgt: „Bereits im zweiten Jahr haben wir zahlreiche Anfragen von Künstler:innen erhalten, die unbedingt auf unserem Steg auftreten wollten, sodass wir manchmal Schwierigkeiten hatten, für alle einen Termin zu finden.“

Von Ständchen für Mütter bis zur Country Musik aus Texas

Vom 9. Mai bis zum 11. Juli stehen in diesem Jahr die Steg-Konzerte auf dem Programm. Neben zehn regulären Konzerten, die jeden Donnerstag um 17:30 Uhr beginnen, wird es am 12. Mai zum Muttertag ein Sonderkonzert der beiden Platzhirsche Thorsten Stelzner und Géza Gál geben. „Nach drei aufeinanderfolgenden Vatertagskonzerten war es höchste Zeit, den Müttern dieser Welt ein Ständchen zu widmen“, erklärt der Musiker und Stelzners langjähriger Partner Géza Gál. An den Donnerstagen erwartet die Zuhörer:innen ein breites Repertoire verschiedenster Musikkünste und Genres. Den Anfang machen am 9. Mai Josh and the Blackbirds. Die Rock’n’Roll-Band aus Hagen lässt sich bei ihren Texten von Größen wie Bruce Springsteen, Tom Petty und Neil Young inspirieren und verpackt diese in klassische Rock-, Punk- und Metal-Klänge. Eine etwas weitere Reise als die Rockband aus Hagen hat die Künstlerin Elizabeth Lee hinter sich. Die gebürtige Texanerin glänzt mit reinem Southern-Rock, der ihr bereits den renommierten Austin Music Award in der Kategorie Best Female Vocals eingebracht hat. Zusammen mit dem hochgelobten Musiker Martin Hauke, dem langjährigen Gitarristen der Rolling Stones Tribute Band Voodoo Lounge, veröffentlichte sie 2017 das erste Album BLUE SKY. Auf der Bühne brilliert das Duo Elizabeth Lee & Martin Hauke, das am 20. Juni auftreten wird, hauptsächlich mit eigenen Songs sowie Stücken von Künstlern wie Lucinda Williams oder Johnny Cash.

Eine Saison voller Highlights – ganz gleich bei welchem Wetter

Am 4. Juli, kurz vor Abschluss der Saison, kommt der Blues nach Klein-Venedig. Bad Temper Joe, die absolute Ausnahmeerscheinung der Blues-Szene, kommt mit seinem exzellenten Songwriting, einem ausgeprägten Traditionsbewusstsein zur Musik und einer fesselnden Performance aus Bielefeld nach Wolfenbüttel. Der Ostwestfale kann nicht nur diverse Auszeichnungen wie den Gewinn der German Blues Challenge oder den Preis der deutschen Schallplattenkritik vorweisen, sondern sorgte auch international bereits für Aufmerksamkeit. So war er 2020 der einzige europäische Act im Finale der International Blues Challenge in Memphis, USA. Auch in der Vita-Villa ist Bad Temper Joe kein Unbekannter: Schließlich nahm er jüngst seine neue EP in den Räumlichkeiten der Villa auf, die er im Juli bei seinem Auftritt samt Videomaterial vorstellen wird.

Für die weiteren Auftritte in Klein Venedig sorgen Steven Screamz & Nehir Keskin, The Real Kings of Neon, Andy Bermig & Gizem Öztoprak, Roland Scull & Pete The Beat, Robby Ballhause & Nehir Keskin, Manfred Maurenbrecher und Siiri. „Wir haben in diesem Jahr wirklich ein Programm, bei dem jeder Auftritt ein Highlight sein wird“, freut sich Stelzner bereits auf die Sommersaison und verspricht Konzerte unabhängig von Regen oder Sturm: „Nachdem wir zu Beginn der Pandemie noch auf den Steg angewiesen waren, können wir nun unser Equipment kurzerhand abbauen und den Auftritt in die Villa verlegen, wenn das Wetter nicht mitspielt.“ Alle Steg-Konzerte sind ohne Eintritt und werden mit freundlicher Unterstützung der Braunschweigischen Landessparkasse, der Braunschweigischen Sparkassenstiftung, der Stiftung Braunschweiger Land sowie der Stadt Wolfenbüttel präsentiert.

Die Vita-Villa präsentiert die Steg-Konzerte 2024

Programm:

Donnerstag 09.05.2024: Josh and the Blackbirds

Sonntag, 12.05.2024: Thorsten Stelzner und Géza Gál (Sonderkonzert zum Muttertag)

Donnerstag, 16.05.2024: Steven Screamz & Nehir Keskin

Donnerstag, 23.05.2024: The Real Kings of Neon

Donnerstag, 30.05.2024: Andy Bermig & Gizem Öztoprak

Donnerstag, 06.06.2024: Roland Scull & Pete The Beat

Donnerstag, 13.06.2024: Robby Ballhause & Nehir Keskin

Donnerstag, 20.06.2024: Elizabeth Lee & Martin Hauke

Donnerstag, 27.06.2024: Manfred Maurenbrecher

Donnerstag, 04.07.2024: Bad Temper Joe

Donnerstag, 11.07.2024: Siiri

Jeweils um 17:30 Uhr in der Vita-Villa, Eintritt frei

Kleiner Zimmerhof 9, 38300 Wolfenbüttel

———————

MEDIENKONTAKTE

Ansprechpartner für Medienvertretende

Philipp von Wedelstedt | blsk@callthedude.de | +49 (0) 157 85 30 87 68

Braunschweigische Landessparkasse (BLSK)

Marion Thomsen | marion.thomsen@blsk.de | +49 (0) 172 2615847

Ausstellungseröffnungen in Vita-Villa und Vita-Mine – Daniel Zerbst! Infos und Pressetext!

POLLENFLUG & NEURONENFEUER

Unter diesem Titel präsentiert der bildende Künstler und Filmemacher Daniel Zerbst eine Doppel–Ausstellung die zeitgleich in der Vita-Villa in Wolfenbüttel (Pollenflug) und der Vita-Mine in Braunschweig (Neuronenfeuer) stattfindet.

Ausgestellt werden laut Zerbst visuelle Parallelwelten für eine entzauberte Welt. Persönliche Chroniken unserer Zeit zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Arbeiten präsentieren einen Fächer unterschiedlicher Formate und Techniken: von klassischer Malerei und Zeichnung über Collage und Mischtechniken bis hin zu 3D – Bilder, Grafik und Film.

Im “Pollenflug” der Vita-Villa in Wolfenbüttel

erwartet die Besucher eine gemalte und gezeichnete Bildergeschichte die auf eine virtuelle Reise an Bord eines Luftschiffes zu einem mysteriösen Turm führt. Gelegen in einem ki-generierten “verlorenem Paradies” scheinen das Bauwerk, als auch seine illustren Bewohner, wie in einem Bernstein eingeschlossen, der Zeit entrückt, den Betrachter zu erwarten.

Experimenteller und kontrastreicher geht es im “Neuronenfeuer” der Vita-Mine in Braunschweig zu. Hier treffen Originalkunstwerke von Zerbst fantastischer Kurzfilm–Trilogie “Witches of Everland” auf einen sehr persönlichen Lebensbilder – Stream. Reisen, Begegnungen und Dreharbeiten – Dokumentation und Zitate aus der Zeit der Pandemie bis zur vor kurzem enstandenen Arbeit mit der Nepal Academy of Fine Arts in Kathmandu verbinden sich Träume, Gedanken und Erinnerungen zu Allegorien. Realismus und Satire erwarten den Betrachter ebenso wie Futuristisches und Psychedelisches, düstere Romantik und Popkultur, Rebellen und Korallen, Eros und Thanatos.

Viele der in den Kunstwerken vertretenen Elemente – Gegenden, Menschen, Musen, Tiere und Kreaturen – finden sich auch in der Filmtrilogie “Witches of Everland” wieder. Diese Trilogie wurde bereits mit zahlreichen internationalen Filmpreisen ausgezeichnet und stellt das bislang meist ambitionierte cinematografische Abenteuer des Künstlers dar.

Der erst kürzlich fertiggestellte letzte Teil dieses audiovisuellen Märchens erlebt jetzt in dieser Doppelausstellung seine Europa – Premiere.

Daniel Zerbst

1974 geboren in Braunschweig.

1990 erste Kunstausstellung mit 16 Jahren (mit T. Hopert) im Forum Kultur, Wolfenbüttel.

1990 – 2024 über 250 Einzel – und – Gruppenausstellungen sowie Projektionen, Performances und Publikationen in Deutschland, Spanien, Frankreich, UK, Irland, Italien, Österreich, Schweden, Niederlande und Nepal.

Kunstpreise in Deutschland und Spanien, Projektionen sowie Film Festival – Awards und Auszeichnungen in USA, Japan, Indien, China, Iran, U.K, Türkei und Europa.